Seit ziemlich genau 250 Jahren bewirtschaftet unsere Familie nun schon den Bauernhof in Trog. War man zu Beginn noch als Selbstversorger tätig, wandte man sich später dem Milchbetrieb zu.

Nebenbei wurde aber auch schon damals etwas Obst angebaut. Hauptsächlich um Verarbeitungsprodukte, wie etwa Most, für den eigenen Bedarf herzustellen.

Vor dem 2. Weltkrieg begann dann der Verkauf kleinerer Mengen von Maschanska- und Kronprinz-Äpfeln an einen ortsnahen Händler. Der Handel blieb jedoch ein geringer Nebenverdienst der Familie.

Anfang der 1970er-Jahre erfolgte schlussendlich der langsame Umstieg zum großflächigen Obstbau. Neben der Viehhaltung wurde nun eine große Menge an Ribisel gesetzt. Bald darauf folgte die komplette Umstellung auf Zwetschken, Holunder, Birnen und Äpfel

Mit dem Jahr 1994 begannen wir unsere äußerst erfolgreiche Edelbrandproduktion. Eine Vielzahl an Auszeichnungen beweisen uns, damit den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.

Kurz vor der Jahrtausendwende wurden dann die ersten Marillenbäume testweise ausgepflanzt. Der gelungene Versuch war ausschlaggebend für die immer stärkere Umstellung auf die beliebte Frucht.

Zurzeit bearbeiten wir neben den schon erwähnten Obstsorten auch Weintrauben, Kirschen und Vogelbeeren.

Seit einigen Jahren kam es außerdem zu einer schrittweisen Neuorientierung im Verkauf: weg vom Handel, hin zur Selbstvermarktung. Mittlerweile verkaufen wir nur mehr direkt ab Hof. Der enge Kontakt mit unseren Kunden bedeutet sowohl eine große Bestätigung, als auch eine große Motivation, um die bestmöglichen Produkte zu erzeugen.